Mostcremesuppe – wärmende Wurzeln zum Löffeln

Mostcremesuppe
image_pdfimage_print

Most kommt vom lateinischen „Vinum Mustum“ – also frisch oder jung. Neben diesen Eigenschaften wird dem Most noch vielerlei Gesundheitsförderndes zugeschrieben: verdauungsfördernd, belebend, kreislaufstützend, … Kräuterpfarrer Weidinger empfiehlt ihn bei Gastritis, Steinleiden, Gicht und Rheuma.

Sogar für die Potenz soll er gut sein. Möglicherweise steht dieser Effekt auch in Zusammenhang mit dem Sprichwort: „Der weiss halt, wo Barthel den Most holt.“

Auch Goethe nimmt sich in Anspielung auf die Jugend reimend dem Most an: „Der Most, der gärend sich vom Schaum geläutert, er wird zum Trank, der Geist und Sinn erheitert.“

Äpfelweinstube in Sachsenhausen - 1865
„Äpfelweinstube in Sachsenhausen“ 1865

In diesem Zustand ist möglicherweise auch dieser Schüttelreim des österreichischen Dirigenten Felix Mottl entstanden: „War’n Sie schon in Mottls „Tristan“? Was geht mich des Trottels Mist an? Schafft euch lieber ein drittel Most an und sauft euch mit diesem Mittel Trost an“.

In „Zedlers Großem Universallexikon“ ist zu lesen: „Der Apfelmost ist gut für die Brüste, stärcket das Hertz, befeuchtet wohl und löschet den Durst, dienet wider die Schwermühtigkeit.“

Wie auch immer es nun um die gesundheitsfördernden Effekte bestellt ist – als prägende Geschmackszutat für diese winterliche Mostcremesuppe erfreut er jedenfalls das Herz:

Zutaten für die Mostcremesuppe:

  • 500g gemischtes Suppengemüse, wahlweise:
    • Karotten
    • Petersilienwurzel
    • Knollensellerie
    • Pastinaken
    • Lauch
    • Zwiebel
  • 1 EL Olivenöl
  • 1 l Wasser
  • 1 Glas Most
  • 1 Becher Creme fraiche
  • Salz
  • Pfeffer
  • Lorbeerblatt
  • Muskatnuss
  • 1 Bund Petersilie

Zubereitung:

Das Suppengemüse waschen, putzen und in kleine Stücke schneiden. In Olivenöl in einem großen Suppentopf anrösten. Mit Wasser aufgiessen, Lorbeerblatt und Muskatnuss zugeben und das Gemüse weichkochen.

Lorbeerblatt entfernen, Most, Creme fraiche, Salz und Pfeffer zugeben und die Mostcremesuppe im Suppentopf mit dem Pürierstab cremig mixen. Mit gehackter Petersilie garnieren.

Mostcremesuppe

Schreibe einen Kommentar