Lock Down auf den Philippinen – Erkenntnisse

image_pdfimage_print

Dr. Homer Lim ist Facharzt für Geriatrie und Spezialist für Integrative Medizin. Er ist Präsident der International Anti Aging and Integrative Medicine Society und medizinischer Direktor bei Akesis Holistic Health, Quezon City, Philippinen. Er praktiziert seit über 20 Jahren.

Der folgende Artikel ist eine freie Übersetzung seines gestern beim Orthomolecular Medicine News Service (OMNS) erschienenen Artikels: “Its time to flatten the fear of Covid”. Den Newsletter des OMNS können Sie >>>hier<<< abonnieren.

“Die Philippinen haben den Weltrekord für den längsten COVID Lock Down: seit 6 Monaten und noch immer andauernd. Wir sind auch das einzige Land der Welt, das von der Regierung angewiesen wurde, Gesichtsschilde zu tragen.

Leider sind unsere positiv gestesteten Fälle selbst bei den Lock Downs nicht wirklich gesunken, außer im letzten Monat vielleicht. Dies könnte eine Kombination von Faktoren sein, die nicht wirklich speziell auf die Lock Downs zurückzuführen sind: Menschen vermeiden es, getestet zu werden, aus Angst, unter Zwangsisolierung zu stehen; viele Menschen haben inhärente Immunität; und zuletzt der Virusinfektionszyklus selbst.

Der Lock Down bedeutete für viele arme Menschen nur eingeschränkt die Möglichkeit, zur Arbeit zu gehen, da der öffentliche Verkehr lahm liegt. Man muss entweder zu Fuss gehen, mit dem Fahrrad fahren oder private Transportdienste in Anspruch nehmen. Das hat unsere Wirtschaft stark beeinträchtigt. Unser Bruttoinlandsprodukt ist um 9,5 % gesunken, das ist die höchste Zahl in ganz Asien. Im Juni 2020 waren 23 Millionen Filippinos arbeitslos. Der Hunger ist unweigerlich gefolgt. Laut einer unabhängigen Umfrage haben in den letzten drei Monaten 7,6 Millionen Filipinos Hunger gelitten. Vergleichen Sie das mit 304.000 Covid-19-Infektionen, von denen 95% mild oder sogar ohne Symptome verlaufen sind.

Lock Down in Manila

Derzeit akzeptieren unsere Krankenhäuser nur COVID-Patienten oder Notfälle; die meisten Patienten haben es vermieden, ins Krankenhaus eingeliefert zu werden. Der Grund dafür ist, dass bei einem Krankenhausaufenthalt Besucher nicht mehr erlaubt sind und Ärzte und Krankenschwestern der einzige Ansprechpartner sind. Dass dies von Bedeutung ist, mag für die meisten Leser seltsam sein, aber auf den Philippinen ist es üblich, wenn Patienten ins Krankenhaus eingeliefert werden, dass immer ein Familienmitglied oder ein Freund anwesend ist. Das ist also, gelinde gesagt, ein Kulturschock, allein in einem Krankenhausbett zu sein, umso mehr, wenn es während dieser schrecklichen COVID-Pandemie ist.

Isolation Lock Down

Ich habe Telekonsultationen für Patienten zu Hause mit leichten oder keinen Symptomen, sowie für einige mittelschwere bis schwere Fälle durchgeführt. Ich denke, es ist wichtig, den gesamten Haushalt zu behandeln, nicht nur die Person, bei der COVID diagnostiziert wurde. Ich habe in der Regel Hydroxychloroquin (HCQ, 200mg BID für 5 Tage), Azithromycin (500mg OD für 5-7 Tage), 3000mg Vitamin C, 5000 I.E. Vitamin D3 und 50mg Zink, zusammen mit verdünntem oralen Wasserstoffperoxid verschrieben.

Und ich habe festgestellt, dass Patienten, vor allem diejenigen, die über 60 sind, und in der Regel mit Husten, Lungenentzündung, und niedriger Sauerstoffsättigung kämpften, innerhalb von 24 Stunden eine wesentliche Besserung erfuhren. Ich habe mit diesem Protokoll über 100 Patienten behandelt. Wie viele wurden ins Krankenhaus eingeliefert? Eine – weil sie zu spät mit der Behandlung begann. Ich weiß auch, dass dieses Protokoll hier von anderen Ärzten verwendet wurde, die insgesamt über 300 Patienten behandelten.

Vor einem Monat wurde ich von Dr. J. Lopez, einem Kollegen, der auch HCQ verschreibt, darauf angesprochen, unseren Kollegen von unseren Erfahrungen bei der Behandlung von Patienten in der Ambulanz zu erzählen. Natürlich habe ich “Ja” gesagt. Dann kam vor 2 Wochen eine Gruppe von Menschen aus allen Gesellschaftsschichten zusammen – Mütter, Heilpraktiker, Ärzte, Geschäftsleute, Medien und Ökonomen – um der Regierung zu sagen, dass es einen besseren Weg geben könnte, mit der Pandemie umzugehen, als nur mit den üblichen Lock Downs. Wir nannten uns besorgte Ärzte und Bürger der Philippinen oder (CDCph).

Wir werden durch ein gemeinsames Ziel zusammengehalten, die Lock Downs zu erleichtern und die Ergebnisse der Patienten mit Prophylaxe und Frühbehandlung zu verbessern.

Unsere Forderungen an die Entscheidungsträger:

  1. Verhindern Sie eine Covid-19-Infektion und behandeln Sie sie frühzeitig, um zu vermeiden, dass Patienten die Krankenhäuser überlasten und die Morbidität und Mortalität so verringert werden kann.
  2. Bieten Sie Prophylaxe für Menschen mit hohem Risiko (nicht nur HCQ, sondern kombinieren Sie mit Vitamin C (1000 mg 3x täglich), Vitamin D3 (5000 Ie/Tag), Zink (400 mg/Tag) und Quercetin (500 mg/Tag) (ähnlich wie HCQ im Wirkmechanismus).
  3. Lockern Sie den Lock Down und führen Sie statt dessen eine gezielte Isolierung ein. Das bedeutet, keine bundesweiten, provinz- oder stadtweiten Sperrungen einzusetzen, sondern nur bestimmte Straßen, Parzellen oder Häuser zu isolieren.

In der Nacht vor der Pressekonferenz hatten wir bereits das Gefühl, dass einige Ärzte aufgrund des Drucks von Kollegen oder der Angst vor Reaktionen der Regierung abspringen würden. Ich sagte zu Dr. Lopez “Vielleicht bist du und ich morgen arbeitslos.” Aber auf der Pressekonferenz war sogar der Minister für Handel und Industrie als Fürsprecher da, um die Sperren zu beenden, weil sowohl Prophylaxe wie auch Frühbehandlungsmöglichkeiten vorhanden und kostengünstig sind.

Leider gab es am nächsten Tag nur die Schlagzeile, dass CDCph die Regierung bat, den Lock Down zu beenden. Unsere Ankündigung stieß auf viel Ärger bei den Regierungsbeamten, die den Lock Down durchführten, sowie bei den “medizinischen Experten”, die sie fortsetzen wollen.

Unserer Gruppe wurde dann mit Strafverfahren wegen nicht getragener Masken während der Pressekonferenz und wegen illegaler Verschreibung von HCQ gedroht. Wenn Sie mich fragen, sind das kleinliche Verstöße. Dies führte jedoch dazu, dass sich einige unserer Mitgliedsärzte von uns distanzierten.

Leider bleiben nur ich, ein anderer Arzt und ein Heilpraktiker, die für Gespräche mit den Medien zur Verfügung stehen, da anderen verboten und gedroht wurde, wenn sie diese Fragen öffentlich diskutieren. Anscheinend bin ich jetzt das öffentliche Gesicht unseres CDCph, was nicht mein Wunsch war, weil ich meine Privatsphäre schätze. Die Unterstützung, die wir erhielten, war jedoch überwältigend. Unsere Facebook-Seite wurde schon oft geteilt, obwohl wir immer von der “Polizei” von FB gekennzeichnet werden.

Geschlossen wegen Lock Down

Unser einziges Ziel ist es, den Filippinos zu ermöglichen, wieder zur Arbeit zu gehen, ihre Familien zu ernähren und ihnen ein Gefühl der Würde zu vermitteln. Wir sehen verzweifelte Menschen auf den Straßen, viele Geschäfte und Firmen sind geschlossen, weil die Mitarbeiter nicht einmal zum Arbeitsplatz gelangen können. Es ist einfach herzzerreißend zu sehen, wie diese Dinge geschehen.

Ich gelobe, diese öffentliche Informationskampagne fortzusetzen, bis sie den Präsidenten der Philippinen erreicht, um den vielen Menschen zu vermitteln, dass sie die Hoffnung nicht verlieren dürfen, was auch andere auf der ganzen Welt tun.  Wir raten den Menschen einfach, diese preiswerten Vitamine und Mineralstoffe zu sich zu nehmen, und wenn sie nicht in der Lage sind, sie zu kaufen, essen Sie wenigstens die Lebensmittel, in denen sie reichlich vorkommen. Dann kann ich besser schlafen und eines Tages, wenn ich St. Peter vor den Toren treffe, kann ich stolz sagen, dass ich für einen guten Zweck gekämpft habe.”

Als Andrew Saul, der Editor in Chief des Orthomolecular Medicine News Service, diesen Beitrag auf Facebook gepostet hat, ist er für 30 Tage gesperrt worden.

Bis vor Kurzem hatte ich die sozialen Medien eigentlich umschifft. Als ich im Zuge des Lock Downs in Österreich begann meine Artikel zur Prävention von Covid-19 auf Pinterest zu posten, hatte ich binnen 4 Wochen 1 Million Viewer. Zwei Stunden später war mein Konto gesperrt. Angeblich aufgrund eines Fehlers im Spamfilter von Pinterest. Interessanterweise haben sich seit dem die Klickzahlen nicht wieder erholt. Meine Vermutung: Es darf veröffentlicht werden, aber es soll möglichst niemand sehen.

Umso wichtiger sind Blogs, auf denen unzensiert geschrieben wird. Wenn Sie meine Artikel für wichtig halten, empfehlen Sie sie per email oder in Ihren sozialen Netzwerken weiter.

Ich erlaube mir diesen Artikel mit meinem letzten Posting auf Facebook zu beenden:

“Als wir das Ziel aus den Augen verloren hatten, wurden uns auch die Mittel gleichgültig.”

Gerhard Kocher in Vorsicht, Medizin! 1555 Aphorismen und Denkanstösse.

Im Zuge der aktuellen Krise stellt sich tatsächlich die Frage, was wir denn eigentlich mit all den chaotischen Regeln und Maßnahmen erreichen wollen:

Wählen Sie unter folgenden Möglichkeiten:

  • Gesundheit für die Bevölkerung?
  • Steuerbarkeit und Kontrolle durch Angstmacherei?
  • Kaschieren von Unwissenheit?
  • Beibehalten eines Kurses, egal wohin er führt?
  • Finanzielle Interessen?
  • Oder etwas Anderes? …………………………………

Kommentare sehr gerne auf meiner Facebook Seite.

Bleiben Sie kritisch und gesund!

Ihre Alexandra Streubel

Schreibe einen Kommentar