Fire Cider – Power Elixier für die Abwehrkräfte

image_pdfimage_print

Fire Cider ist ein pflanzliches Heilmittel, das zur Vorbeugung von saisonalen Krankheiten wie Erkältungen und Grippe eingesetzt werden kann. Fire Cider hat natürlich noch niemand wissenschaftlich auf seine Effekte aufs Immunsystem untersucht, denn es gibt so viele Rezeptvarianten davon, dass das auch gar nicht möglich wäre. Doch seine wechselnden Inhaltsstoffe sind altbekannt für ihre immunstärkenden Kräfte. Jedenfalls ist es ein feuriges Mittel, um sich nach einem Spaziergang im Schnee an einem kalten Wintertag aufzuwärmen.

„Fire Cider“ wurde vermutlich in den 80er Jahren von der Kräuterkundlerin Rosemary Gladstar erfunden. Ihr traditionelles Rezept besteht aus Apfelessig, Meerrettichwurzel, Zwiebel, Knoblauch, Ingwer und Cayennepfeffer.

Fire Cider nach einem Winterspaziergang

Mein Lieblingsrezept für Fire Cider

Zutaten:

  • 1/2 Tasse frischer Ingwer
  • 1/2 Tasse frischer Meerrettich
  • 1 Zwiebel
  • 10 Knoblauchzehen
  • 2 scharfe Chilischoten (wenn Sie auftreiben können: Habaneros oder Jalapeños)
  • 1 Bio Zitrone
  • einige Zweige frischer Rosmarin (oder ersatzweise 2 EL getrockneter Rosmarin)
  • 1 Esslöffel Kurkuma
  • Apfelessig
  • etwa 1/4 Tasse Honig

Anleitung:

Waschen Sie Ingwer und Meerrettich gründlich und schneiden Sie sie mit der Schale in grobe Stücke. Zwiebel und Knoblauch schälen, die Zwiebel grob würfeln. Den Strunk der Chilischoten entfernen. Die Zitrone samt der Schale achteln. Rosmarinnadeln vom Zweig streifen.

Fire Cider - Meerrettich

Geben Sie die so vorbereiteten Zutaten in einen Mixer und giessen Sie soviel Apfelessig hinzu, dass alles einige Zentimeter hoch mit der Flüssigkeit bedeckt ist. Kräftig durchmixen.

Wenn Sie keinen Mixer haben, können Sie die Zutaten auch raspeln und feinschneiden. Die Ziehdauer verlängert sich dann allerdings auf bis zu 4 Wochen.

Füllen Sie den Fire Cider nun in ein Glasgefäß um und lassen Sie ihn ein paar Tage an einem kühlen Ort stehen. Rühren Sie immer wieder mal um. Die festen Bestandteile sollten sich inzwischen am Boden abgesetzt haben. Sie können die Flüssigkeit vorsichtig in ein anderes Gefäß durchseihen und wenn Sie möchten auch noch durch ein Tuch filtrieren.

Fire Cider mit Honig

Jetzt können Sie Honig nach Geschmack zugeben und umrühren bis er sich aufgelöst hat. Der Fire Cider sollte scharf, würzig und süss schmecken.

Wer Kimchi mag, wird Fire Cider lieben.

Als feuriges Stärkungsmittel für den Winter nimmt man täglich ein- bis zweimal ein Stamperl davon ein.

Sie können den würzigen Essig aber auch über den Salat geben oder Gemüse und Reis damit aufpeppen.

Sollten Sie die eine oder andere Zutat geschmacklich nicht mögen oder nicht gut vertragen, lassen Sie sie einfach weg. Ich habe auch schon Fire Cider mit Schnaps und Wein statt Apfelessig angesetzt und mal Kurkuma oder Meerrettich aus der Zutatenliste gestrichen. Seien Sie kreativ. Und schreiben Sie Ihre Highlights der besonders gelungenen Varianten gerne unten in die Kommentarfunktion.

Wohl bekomms!

Literaturempfehlungen:

Schreibe einen Kommentar