Erdnussbutter Plätzchen – nussige Nascherei

Erdnussbutter Plätzchen
image_pdfimage_print

Erdnuss-Pflanzen blühen oberirdisch, tragen ihre Früchte jedoch im Boden.

Die Erdnuss zählt botanisch gesehen wie Erbsen und Bohnen zu den Hülsenfrüchten, worauf auch ihr englischer Name „peanut“ (Erbsennuss) hinweist. Konsistenz und den Fettgehalt ähnelt jedoch eher den Nüssen.

Ursprünglich kommt die Erdnuss aus Südamerika, wo sie schon vor 2000 Jahren angebaut wurde. Mit der Entdeckung Amerikas eroberte sie bald die ganze Welt. Heute werden Erdnüsse vor allem in China, Indien, in den USA, Nigeria, Südafrika und Indonesien kultiviert.

Erdnussbutter besteht grossteils aus gemahlenen Erdnüssen. Für die Cremigkeit sorgen Fette oder Öle. Zucker und Salz sorgen für eine würzig-süße Note.

Im Unterschied zur Erdnussbutter besteht Mus rein aus gemahlenen Erdnüssen. Beides gibt es fein (creamy) und grob (crunchy), mit kleinen Stückchen drin, welche nach dem Rösten und Mahlen in die cremige Erdnussmasse kommen.

Erdnüsse enthalten 25 Prozent wertvolles pflanzliches Eiweiß, zur Hälfte bestehen sie aus Fett und zwar mit einem hohen Anteil an ungesättigten Fettsäuren. Die können nicht nur das Risiko von Herz-Kreislauf-Erkrankungen senken.Auch an Ballaststoffen bringen Erdnüsse einiges mit, etwa 10 Prozent, also ähnlich viel bei Getreide. Zudem punkten Erdnüsse durch reichlich Vitamin E und den sekundären Pflanzenstoff Resveratrol. Beide mindern das Risiko für Arterienverkalkung.

Ferner enthalten Erdnüsse fast alle B-Vitamine und besonders viel Magnesium, nämlich 180 Milligramm in 100 Gramm. Der Mineralstoff ist wichtig vor allem für die Arbeit der Muskeln und Nerven. Nicht umsonst gelten Nüsse als Gehirn- und Nervennahrung. Nennenswert sind auch die Mengen an Kalium, Kalzium und Phosphor.

Hier das Rezept für Low Carb Erdnussbutter Plätzchen:

Zutaten:

  • 100 g Erdnussbutter oder Erdnussmus
  • 100 g gemahlene Mandeln oder Haselnüsse
  • 2 Eier
  • 70g Xylit
  • 1 TL Backpulver

Erdnussbutter

Zubereitung:

Den Backofen auf 160 Grad Ober- und Unterhitze (140° Heissluft) vorheizen.

Alle Zutaten zu einem Teig verrühren. Auf ein Backpapier kleine Häufchen setzen und für ca. 20 Minuten je nach Größe der Häufchen und Ofen backen. Sie sind fertig, wenn sich der Boden am Rand leicht zu bräunen beginnt. Die Häufchen dürfen ruhig noch etwas weich sein, beim Abkühlen werden sie noch etwas härter.

Schreibe einen Kommentar